Gruppenbild bei der Klausurtagung

Uwe Metzner

Liebe Freundinnen und Freunde,

liebe Bürstädter*innen,

mein Name ist Uwe Metzner. Wäre ich Teil eines Fahrrads, wäre ich der Rahmen. Ich wurde im März 1955 in Leipzig geboren. Im Frühjahr 1973 bin ich nach Bürstadt gekommen und habe hier eine Heimat und meine Liebe gefunden.

Nach meinem Abitur habe ich die Ausbildung zum Bankkaufmann eingeschlagen. Ich bin glücklich verheiratet, habe zwei inzwischen verheiratete Adoptivkinder und eine Pflegetochter, die noch bei uns lebt. Seit einem halben Jahr bin ich freudestrahlender Opa einer Enkelin. Bereits Ende 2016 konnte ich vorzeitig in den Ruhestand gehen. Seit 1974 engagiere ich mich in der Jugendarbeit bei den Pfadfindern in Bürstadt. In meiner Freizeit veranstalte ich außerdem gerne Spieleabende mit Freunden, gehe Wandern, Schwimmen, Fahrradfahren und nehme gerne am Runden Tisch Natur teil.

Zur Kommunalpolitik bin ich vor ca. 32 Jahren über den BUND zu den „Bürger für Bürstadt“ gekommen. Damals gab es in unserer Stadt noch nicht für alle 3-Jährigen einen Kindergartenplatz. In der Stadt durfte noch 50 km/h gefahren werden und es gab noch keine Mülltrennung. Die Entsorgung lag damals noch in der Hand der Stadtverwaltung. Diese Wählergruppe hat sich vor rund 20 Jahren aufgelöst.

Als vor 10 Jahren ein GRÜNER Ortsverband in Bürstadt gegründet wurden, war ich gerne mit meinen Erfahrungen bereit, wieder politisch tätig zu werden. Nach der Kommunalwahl 2011 wurde ich Fraktionsvorsitzender und im Jahr 2016 zum Ortsvorsteher von Bobstadt gewählt.

Ökonomie und Ökologie sind für mich keine Gegensätze. Erhalten ist oft besser, nachhaltiger und auch kostengünstiger als abzuwarten, bis der Verfall Eintritt, um dann neu zu bauen. Wir dürfen heute nicht auf Kosten der nachfolgenden Generationen leben. Die für mich wichtigsten Aspekte in unserem neuen Wahlprogramm sind die möglichst schnelle Umsetzung der Klimaziele, langfristig Verbesserung der Abwasserqualität sowie der Erhalt von innerstädtischen Grünflächen und der ortsumgebenden Kultur- und Ackerlandschaft. Hierfür ist es wichtig, die Bevölkerung umfassend in politische Entscheidungen einzubinden und über die zu treffenden Abwägungen aufzuklären.

Liebe Grüße

Uwe

⇐ Erhard RenzDr Klaus Alföldi ⇒

Kontakt