Intern: Reichweite für die Homepage der GRÜNEN Bürstadt

Ziele

Wir wollen, dass die Bürger unsere GRÜNEN Inhalte mehr wahrnehmen, damit sie

  1. Sich über unsere polzitischen Ziele informieren und uns wählen
  2. Ihr Verhalten weniger Klimaschädlich gestalten
  3. Unsere Inhalte benutzen, um Andere in unsere Richtung zu beeinflussen. Also weniger Klimaschaden. Mehr Ökologie.
  4. Spaß haben.
  5. Und damit Profi-Redakteuere von den Zeitungen auch Input von uns erhalten.

Vorteile der Hompage

Veröffentlichungen auf unserer eigenen Homepage haben folgende erkennbare Vorteile für uns:

  • Wir können lange, detaillierte Inhalte veröffentlichen, die nicht in das Spaltenformat einer Zeitung passen müssen.
  • Wir können die Inhalte genau so formulieren, wie wir sie meinen. Wir kriegen nicht von Redakteueren das Wort im Munde herumgedreht, um deren politische Agenda zu entsprechen.
  • Wir können Fehler leicht nachbessern.
  • Wir kriegen die Kommentare unserer Leser direkt mit, haben aber dennoch eine begrenzte Kontrolle im Falle eines Shitstorms.

Der wichtigste Nachteil ist die begrenzte Reichweite. Im Moment liest niemand unsere Homepage. Sie hatte ja bislang auch keine Inhalte. Das soll sich bis zur nächsten Wahl ändern.

Wie funktioniert Google

Die „Spider“-Technik, das ganze Web nach Inhalten zu durchsuchen und diese dann nach Stichworten zu durchsuchen, ist älter als Google. Als das Web groß wurde und Millionen von Seiten enthielt, wurde es immer schwieriger, in den vielen Millionen Treffern auch etwas Bedeutsames zu finden.

Google wurde die weltweit führende Suchmaschinen, weil sie die ersten waren, die als Währung im Internet den Link bewertet haben. Ähnlich wie eine wissenschaftliche Arbeit mehr respektiert wird, wenn sie häufiger von anderen Wissenschaftlern zitiert wird, ist so ein Link auf eine Seite wie eine Anerkennung zu sehen: „Schau, diese Seite ist so gut, dass ich sie euch zum Lesen empfehle“.

Daher sucht Google also einerseits die Inhalte der Homepage ab. Es kann bei unserer Homepage einige Wochen dauern, bis unsere neuen Inhalte im Google Index sind.

Und dann werden diese Inhalte gewichtet mit der Anzahl der Links, die auf uns verweisen. Das heißt, wie müssen einerseits so viele Inhalte wie möglich haben (plappern) und andererseits so viele Links auf unsere Seite verursachen, wie möglich.

Links

Ein Link ist also gewöhnlich ein Querverweis wie http://www.gruene-lampertheim.de/ . Wenn Google diesen Link auf unserer Homepage findet, dann wird die Homepage der GRÜNEN Lampertheim als bedeutender eingestuft.

Und natürlich gilt ein Link von einem bedeutenden Webserver wie http://www.tagesschau.de/ mehr, als ein Link von einem unbedeutenden Webserver wie http://buerstaedter-gruene.de/ .

Es ist daher richtig und wichtig, viele Links anzulegen und andere Leute dazu zu bringen, auf uns zu verlinken. Ganz wichtig ist es, dass die Grünen vom Kreis auf uns verlinken.

Dumm ist nur, dass Google Webauftritte mit https-Unterstützung besser bewertet als Webauftritte, die nur http können. Daher sollten die Links auf https://buerstaedter-gruene.de/ verweisen, nicht auf http://buerstaedter-gruene.de/ Und das muss dann auch erst mal funktionieren.

Öffentliche Sichtbarkeit

Natürlich kann Google nur Links bewerten, die auch öffentlich sichtbar sind. Links in E-Mails oder kennwortgeschützten Foren kann Google nicht sehen.

Wie es mit Links in Facebook aussieht weiß ich nicht. Aber da Google z.B. die Grüne Jugend Bensheim bei Facebook findet, werden sie wohl auch die Links auswerten, nehme ich an.

Wenn Ihr also Inhalte aus unserem Auftritt in Facebook kopiert, dann ist das für die Homepage von geringerem Vorteil, als wenn Ihr (zusätzlich?) einen Link auf die Seite auf unserer Homepage setzt.

Begeisterte Leser setzen Links

Wenn Leser von unseren Beiträgen angetan sind, dann werden sie auf uns verweisen. In Kommentarspalten, Foren, auf Webauftritten und Blogs. Ich kenne das von meinem Webeserver herdsoft.com. Ich kann in meinen Logs genau sehen, wer auf mich verweist. Z.B. der bekannte Klimawissenschaftler Stefan Rahmstorf

http://www.pik-potsdam.de/~stefan/

Oder jemand von der Universität Mexiko:

http://www.matcuer.unam.mx/~ansar/TempCO2Widget.html

Oder ein Bio-Lehrer mit Ambitionen in Wissenschaftskommunikation zum Klimawandel:

http://www.zum.de/Faecher/Materialien/thielen-redlich/Klima/Klimapolitik.html

Es kommt also darauf an, dass der Inhalt auch lesenswert ist.

Wikipedia

Schön ist es, wenn wir einen Link von Wikipedia auf unseren Auftritt gesetzt kriegen, weil er für irgend etwas relevant ist. Ich hab z.B. einen Wikipedia-Link auf einen technischen Artikel von mir:

https://en.wikipedia.org/wiki/BMP_file_format

Google muss den Inhalt auch verstehen

Die Links sind also wichtig, damit wir im Ranking für unsere Inhalte nicht zu niedrig bleiben. Aber Google muss auch wissen, um welche Inhalte es sich handelt.

Dazu ist es wichtig, die Inhalte geeignet mit beschreibenden Daten auszustatten. Die wichtigste Beschreibung sind die Überschriften und die Zwischenüberschriften.

Jeder Artikel hat genau eine Überschrift der Ebene 1 am Anfang. Dafür sorgt schon WordPress.

Aber die Überschriften der Teilkapitel sind auch wichtig, um den danach folgenden Inhalt zu beschreiben.

Auch die Kategorien und Suchbegriffe sollten wir pflegen.

Fehler

Google bewertet auch, wie gut ein Auftritt technisch gemacht ist. Ist SSL-Verschlüsselung verfügbar? Gehen Links ins leere? Hat der HTML-Code Fehler? Siehe z.B. https://validator.w3.org/nu/?doc=http%3A%2F%2Fbuerstaedter-gruene.de%2F2020%2F05%2F25%2Fein-spaziergang-im-buerstaedter-wald%2F zeigt für unseren Auftritt noch ein paar Fehler.

Um derlei technische Fehler werde ich mich kümmern.